Schloss
Das Schloss | Heiraten im Schloss | Veranstaltungen | Führungen | Gästebuch | Links | Hofbibliothek | Fürstliches Forstamt
Geschichte (1) |  Ausstellungen |  Räumlichkeiten
Der barocke Schlossbau beanspruchte die Staatsfinanzen sehr; diese und die allgemeine politische Entwicklung im 19.Jhd. machten es notwendig, dass sich Waldeck durch den Akzessionsvertrag an Preussen anschloss und so einen Teil seiner Unabhängigkeit verlor. Der letzte regierende Fürst, Friedrich, wurde 1918 abgesetzt.

Bis 1929 dauerten die Verhandlungen über die Vermögensaufteilung und den Verbleib der fürstlichen Familie. Diese wurden mit der Gründung der Waldeckschen Domanialverwaltung (eines jetzt Eigenbetriebes des Landkreises Waldeck Frankenberg), die den größten Teil des Waldes und die fürstlichen Schlösser übernahm, und einem Nießbrauchsrecht am Arolser Schloss, den Nebengebäuden und einiger landwirtschaftlicher Flächen und der Überlassung eines Forstamtes für die fürstliche Familie, abgeschlossen. Zum Erhalt und der Pflege des Schlossinventares und der Kunstsammlungen wurde eine Familienstiftung (die seit einigen Jahren gemeinnützig ist) gegründet.

2007 wurden die über 25 Jahre andauernden Sanierungs - und Restaurierungsarbeiten abgeschlossen.

Das Schloss präsentiert sich dem heutigen Besucher in einem so vollendetem Zustand wie es wahrscheinlich noch nie zu sehen war!
Impressum